Hundewesen

Obmann für das Hundewesen: Klaus Dettmann


 

 

Jagen ohne Hund ist Schund!

Dieses Sprichwort gilt für die KJS Rendsburg-Ost!

Die Hundearbeit und auch die Ausbildung von Jagdhunden haben bei uns einen hohen Stellenwert. Für das Hundewesen ist bei uns in der KJS RD-Ost der Hundeobmann zuständig.

 

 

Danke!

September, endlich durften wir mit unseren Hunden mir der praktischen Wasserarbeit beginnen…

Auch in diesem Jahr fand ein Vorbereitungslehrgang der Kreisjägerschaft für die HZP bzw. Brauchbarkeitsprüfung unter der Leitung von Klaus Dettmann statt. Ein Schwerpunt war dann auch die Wasserarbeit, diese durften wir im Jagdbezirk des LJV am/im Westensees durchführen. Nach kurzer schriftlicher Anfrage bekamen wir bereits am selben Tag die Genehmigung hierfür. Wir haben in mehreren kleinen Gruppen sonntagvormittags geübt.

So wurden hier die Hunde auf das Prüfen der Schussfestigkeit im Wasser sowie auf das Verlorensuchen im deckungsreichen Gewässer vorbereitet. Leider ist das Arbeiten auf der Duftspur der lebenden Ente im momentanen Zustand der örtlichen Gegebenheiten nicht so einfach möglich. Dafür stand dann allerdings ein anderes Gewässer in einem anderen Revier zur Verfügung.

Die Zusammenarbeit mit den Fischern war hervorragend, sie sind im Vorwege vom LJV informiert worden. In dieser Zeit war eine Veranstaltung der Fischer, hier zeigte sich dann allerdings eine Schwachstelle: Parkraum auf dem Gelände! Bei größeren Veranstaltungen dürfte diese knapp werden. Trotzdem:

Danke, danke dass wir das Revier nutzen durften.

Klaus Dettmann
Hundeobmann der KJS RD-Ost

Verwaltungsvorschrift zum Hundegesetz Schleswig-Holstein

Seite 390 bis 406

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (amtsblatt_19_2016.pdf)amtsblatt_19_2016.pdf[ ]696 KB

Hundeführerlehrgang 2017

Der diesjährige Hundeführerlehrgang beginnt am Sonntag, den 26. Februar 2017.

Bei Interesse bitte anmelden beim Hundeobmann der KJS RD-Ost - Klaus Dettmann

Mühlenberg 14, 24601 Stolpe

Tel: 04326 2882888 oder mobil 0175 1821227

Gefährliche Hundekrankheit - Anaplasmose - aufgetreten

Wir haben im Hundeführer-Lehrgang einen Hund, der mit einem Mal 40 Grad Fieber hatte. Keiner wusste so recht warum, auch der Tierarzt nicht. Auf Grund von Kontakten nach Nordfriesland hatte ich gehört, dass dort in einer Ausbildungsgruppe von Jagdhunden 3 Hunde diese Erkrankung hatten. Es ist Anaplasmose. Die Krankheit wird von Holzböcken verursacht.

Ich habe dies dem betroffenen Hundeführer mitgeteilt und ihm gesagt, er möge den Tierarzt hierüber Informieren. Der Tierarzt hat dann nach anfänglichem Zögern eine entsprechende Blutuntersuchung veranlasst und die Krankheit bestätigt. Der betroffene Hund wurde gestern mit einem entsprechenden Medikament versorgt. Wie der Hundebesitzer berichtete, war gestern ein weiterer Hund mit diesem Erscheinungsbild in der Praxis.

Wie gefährlich die Krankheit bei Nichtbehandlung oder Verschleppung ist, können Sie dem Beiblatt entnehmen.

Mit Waidmannsheil

Klaus Dettmann

Hundeobmann der KJS RD-Ost

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (03092015131128.pdf)03092015131128.pdf[ ]701 KB

LJV Shop Logo

RSS Feed LJV SH

Immer auf dem aktuellsten Stand mit dem RSS-Feed des Landesjagdverbandes Schlewig-Holstein e.V.