Marderbesuche verhindern

  • Eine mardersichere Garage ist allererste Wahl. Sie bietet dem PKW sicheren Schutz.
  • Ein welliges, eventuell weiß gespritztes Drahtgitter unter dem Motorraum des parkenden Autos auf die Straße zu legen, hält Marder oft vom ersten Erkundungsbesuch ab. Unbekannter Untergrund wird nur vorsichtig betreten, wenn es dann noch scheppert trollt sich der Besucher in der Regel.
  • Verschiedene Automobilhersteller bieten Zubehör gegen Marder an, das auf Elektroschock nach dem Prinzip der Weidezäune basiert. Hiermit sollen anhaltend gute Erfolge erzielt worden sein.
  • Alternativ wird eine bissfeste Ummantelung für Kabel im Fachhandel angeboten. Marder- und Hundeabwehrsprays, Mottenkugeln, Parfüm, Hundehaar und -Urin, Seife, Marderfelle und dergleichen Hausmittel mehr zeigen erfahrungsgemäß nur so lange Wirkung, bis die Marder sich daran gewöhnt haben. Dasselbe gilt für die meisten angebotenen Ultraschallgeräte und dergleichen.
    Teure Geräte sollten daher nur bei entsprechender Erfolgsgarantie der Hersteller angeschafft werden.
  • Nach einem Marderschaden oder wenn Pfotenabdrücke, Marderkot, Futterreste oder andere Hinterlassenschaften im Motorraum auf Marderbesuche hinweisen, wird unbedingt empfohlen, eine gründliche Motorwäsche vorzunehmen.
  • Erst nach der Motorwäsche eine der oben angesprochenen Methoden versuchen.

LJV Shop Logo

RSS Feed LJV SH

Immer auf dem aktuellsten Stand mit dem RSS-Feed des Landesjagdverbandes Schlewig-Holstein e.V.